Interessieren Sie sich für neue Wege in der Selbsthilfe?

Dann erfahren Sie hier mehr über die In-Gang-Setzer®!

Bundesweit gibt es rund 100.000 Selbsthilfegruppen zu den verschiedensten sozialen und gesundheitlichen Themen. Dabei nimmt das Interesse an Gruppen zu psychischen und psychosomatischen Erkrankungen besonders zu. An Selbsthilfe interessierten Personen fehlen jedoch anfangs oft die Erfahrungen, um die sensible Gruppengründung und besondere Gruppenphasen konstruktiv zu gestalten. Genau hier setzt die aus Dänemark stammende Idee der In-Gang-Setzer an. mehr

In-Gang-Setzer sind freiwillig Engagierte der lokalen Selbsthilfe-Kontaktstellen, die neue und aktive Selbsthilfegruppen beim Start und in späteren sensiblen Phasen unterstützend begleiten. mehr

Die örtlichen Selbsthilfe-Kontaktstellen schulen und begleiten die In-Gang-Setzer. Der Paritätische NRW führt das bundesweite Modellprojekt durch. Finanziert wird es von den Betriebskrankenkassen – vom BKK Dachverband und BKK Landesverband NORDWEST. mehr

Informationen, Berichte, Artikel


Starker Austausch der In-Gang-Setzer im Süden

Zehn In-Gang-Setzer und drei Fachkräfte aus Bad Vilbel und Nürnberg kamen am 24. September 2016 im Selbsthilfehaus Würzburg zusammen, um überregional über ihre Erfahrungen mit der Begleitung neuer Selbsthilfegruppen zu sprechen. Die Erfahrungen ähneln sich, das Repertoire an Umgangsweisen vervielfältigt sich in der größeren Austauschgruppe. Alle haben großes Interesse an weiteren Treffen.


 

IGS-Jahrestagung 2016: 25 Selbsthilfeunterstützer aus ganz Deutschland entwickeln Zukunftsideen

Von links nach rechts: 1. sitzend: Anja Hoppermann (Duisburg), Jane Jöns (Flensburg), Susanne Urdahl (Herzogtum Lauenburg), 2. stehend: Sabine Ivert-Klinke, Katja de Vink (Minden), Anne Behnen (Krefeld), Astrid Thiel (Städteregion Aachen), Jenny von Borstel (Gütersloh), Roland Wolter (Braunschweig), Renate Linn (Paderborn), Karin Marciniak (Kreis Lippe), Rita Hagemann (Hannover), Ulrich Brachthäuser (Stade), Andreas Greiwe (Der Paritätische NRW), Sabine Tscharntke (Cuxhaven), Pia van Buggenum-Sonnen (Aachen), Petra Hengst (Emsland), Julia Gakstatter (Steinfurt), Anke Wilkens (Emsland), Brigitte Bakalov (Nürnberg), Renate Schächinger (Herzogtum Lauenburg), Silke Schöck (Bad Vilbel), Marion Siegler (Flensburg), Gesine Reinhold (Stormarn)

Das Fazit der Teilnehmenden der Tagung am 14./15. September in Münster lautet: Die Arbeit mit In-Gang-Setzern ist ein brauchbares Tool in der Unterstützung von Selbsthilfegruppen, das interessierten Kontaktstellen dauerhaft zur Verfügung stehen soll. Unverzichtbar sind dabei auch die entwickelten Unterstützungsinstrumente für die „Begleiter der Begleiter“, wie die jährliche bundesweite Fachtagung für Kollegen aus den beteiligten Kontaktstellen.


 

Schon 712 Selbsthilfegruppen in Gang gesetzt

Im Zeitraum 2008 bis 2015 wurden in sieben Bundesländern 712 Gruppen von In-Gang-Setzern unterstützt, überwiegend beim Start, teils aber auch in späteren Phasen, wenn sich Gruppen neue Impulse für ihre Treffen wünschten. Mehr


 

In-Gang-Setzer empowern Selbsthilfegruppen

Im gleichnamigen Artikel in der NAKOS-INFO 114 (S. 32 f) wird der Aspekt des EmpowermentAuszug aus Wikipedia: „Mit Empowerment bezeichnet man Strategien und Maßnahmen, die geeignet sind, den Grad an Autonomie und Selbstbestimmung im Leben von Menschen oder Gemeinschaften zu erhöhen und die es ihnen ermöglichen, ihre Interessen (wieder) eigenmächtig, selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu vertreten und zu gestalten.“ durch vorübergehende Starthelfer leicht verständlich beschrieben. Das Prinzip der professionellen Selbsthilfeunterstützung „So viel Anstoß wie nötig - so wenig Hilfe wie möglich“ bleibt beim In-Gang-Setzer-Ansatz gewahrt. mehr


 

Das Beste am Norden – sind unsere In-Gang-Setzer!

Immer mehr Kontaktstellen im Norden Deutschlands unterstützen Selbsthilfegruppen mit freiwillig engagierten In-Gang-Setzern: Mecklenburg-Vorpommern ist mit allen acht Standorten im Projekt vertreten, in Niedersachsen kommen allein in diesem Jahr vier Kontaktstellen neu dazu und in Schleswig-Holstein sind mittlerweile fünf Kontaktstellen dabei. Anfang 2016 wurden in Cuxhaven und Stade elf Frauen und Männer auf ihre Aufgabe als In-Gang-Setzer vorbereitet. Drei von ihnen begleiten bereits erstmalig Gründungen als In-Gang-Setzer zu den Themen „Kinder mit übermäßigem Medienkonsum“, „Schlaganfall“ und „Zwangsstörungen“. Die anderen „frisch gebackenen“ In-Gang-Setzer befinden sich hoch motiviert „in den Startlöchern“ zu ihren ersten Einsätzen. Die nächsten In-Gang-Setzer Schulungen starten im April 2016 in Schleswig-Holstein für die Standorte Bad Segeberg, Rendsburg und Stormarn und in Niedersachsen für Braunschweig und Hildesheim.
Zur Übersicht der beteiligten Kontaktstellen



Neues methodisches Tool für Gruppen

Worauf soll bei Selbsthilfegruppentreffen besonders geachtet werden? Die Antwort gibt nun eine kleine Box nach einer Idee von Dozentin Anne Behnen. Auf ihren vier Seiten sind die wesentlichen Aspekte von Gruppentreffen erläutert. In-Gang-Setzer können die Boxen bei ihren Begleitungen verwenden, um spielerisch die Themen „Haltung“, „Blitzlicht“, „Ablauf“ und „Regeln“ anzusprechen. Zum Abschluss der Begleitung überreichen sie der Gruppe „ihre“ Box, die sie bei Bedarf in der Gruppenarbeit einsetzen kann.


Foto Gerlinde Sandkötter

 

Ein Jahrzehnt als In-Gang-Setzerin aktiv

Ein großes Danke an Gerlinde Sandkötter für die ersten 10 Jahre
Gerlinde Sandkötter gehört zu den In-Gang-Setzerinnen der ersten Stunde im Projekt. Vor 10 Jahren startete Projektleiter Andreas Greiwe das Konzept im Modellversuch. Er wollte neue Formen der Unterstützung von Gruppengründungen erproben. Gemeinsam mit dem Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt suchte er dafür interessierte Ehrenamtliche im Kreis Steinfurt. Als Gerlinde Sandkötter davon in der Zeitung las, war ihr Interesse sofort geweckt. Seit damals hat sie inzwischen über 40 Gruppen auf den Weg gebracht. mehr


 

In-Gang-Setzer ziehen Bilanz

In dem Heft „BKK und Selbsthilfe“ (2015) werden wesentliche Einblicke und Erkenntnisse aus dem vom BKK Landesverband Nordwest und BKK Dachverband geförderten Projekt skizziert. In acht Bundesländern beteiligen sich Kontaktstellen an dem Projekt. An allen Standorten ist die Nachfrage nach Starthilfe bei Gruppengründungen für Menschen mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen besonders hoch. Die praktischen Erfahrungen der In-Gang-Setzer in der Gruppenbegleitung befruchten die konzeptionelle Weiterentwicklung. mehr


 

Informativer Artikel zum Projekt im Selbsthilfegruppenjahrbuch 2015

Im neuen Selbsthilfegruppenjahrbuch 2015 ist der Artikel „In-Gang-Setzer – Selbsthilfe auf den Weg bringen“ von Andreas Greiwe und Karin Marciniak erschienen. Nach einer Darstellung der Ausganssituation und der konzeptionellen Besonderheiten, wird ein Einblick in so praktische Aspekte gegeben, wie die Beteiligung der Kontaktstellen, die Auswahl der In-Gang-Setzer und ihrer Schulung und Begleitung. Darüber hinaus informiert der Artikel über Zahlen zu den bereits erfolgten In-Gang-Setzungen und schenkt einen Ausblick auf die Weiterentwicklung des Konzepts zur Begleitung bestehender Gruppen. mehr


 

Der Film zum Projekt: In-Gang-Setzer – Selbsthilfegruppen anstoßen

Was beinhaltet das Konzept der In-Gang-Setzung? Und wie werden In-Gang-Setzer in spe auf ihre Rolle als vorübergehende unterstützende Begleiter von Selbsthilfegruppen vorbereitet? Im Auftrag des Paritätischen Wohlfahrtsverbands NRW wurde ein Film erstellt, der am Projekte interessierte Selbsthilfe-Kontaktstellen und Selbsthilfeorganisationen über Konzeption und Schulung der In-Gang-Setzer informiert. mehr

zum Seitenanfang

Suche

Projektträger

Logo des Paritätischen NRW